Beeinflusst der Produktionsprozess die Qualität der Proteinergänzungen in Pulverform?

Die letzten Studien, die in LWT - Food Science and Technology veröffentlicht wurden, besprechen, wie sich die Qualität von Proteinergänzungen während des Herstellungs- und Aufbewahrungsprozesses ändern kann.

Nahrungsergänzungsmittel werden sowohl unter den Amateursportlern als auch den Profisportlern immer beliebter. Diese Nahrungsergänzungsmittel werden aus verschiedenen Gründen verwendet: Gesundheit, u.a. aufgrund des Körpergewichtverlusts, zum Aufbau von Muskelmasse, zur Verbesserung der Kraftleistungen und viele mehr. Supplements für Sportler wie Proteinpulver sind die am häufigsten verwendeten Nahrungsergänzungsmittel, insbesondere unter den Sportbegeisterten. Sportler verwenden Proteinpulver, um den Ernährungsbedarf zu decken und die Effizienz während des Trainings oder Wettbewerbs zu maximieren.

PROTEINPULVER SOLLEN DIE MUSKELENTWICKLUNG UNTERSTÜTZEN

Protein ist ein Nährstoff, der für die Entwicklung und Erhaltung von Geweben wie Muskeln, unerlässlich ist. Verschiedene Arten von Proteinpulvern sollen die Muskelentwicklung im Organismus unterstützen. Pulver basieren gewöhnlich auf Molkenprotein und Casein, obwohl es auch andere pflanzliche und tierische Quellen gibt.

Die Mehrheit der Proteinpulver wird während des Herstellungsprozesses erhitzt oder filtriert, um das Protein abzutrennen und zu konzentrieren. Die Pulver werden zunächst getrocknet, bevor sie ins Lager treffen. Die Wärmebehandlung von Proteinen kann zu deren Denaturierung oder Zersetzung führen, wodurch sie inaktiv werden. Dieser Prozess führte zu Streitigkeiten bezüglich der Ansprüche der Produkthersteller. Die letzten Forschungen von A.J. Sánchez-Oliver von der Universität Sevilla in Spanien befassten sich damit, wie die Herstellung und Aufbewahrung von Proteinpulvern auf deren Nährwerte einfließt.

DIE ESSENTIELLE AMINOSÄURE LYSIN MUSS AUS NAHRUNGSQUELLEN STAMMEN

Die Autoren analysierten 52 kommerzielle Pulverproteinpräparate. Die Proben spiegelten alle auf dem Markt erhältlichen Proteinarten wider. Sie analysierten jede Probe auf den Gehalt an "blockiertem Lysin", das eine Form von Lysin darstellt, die der Organismus des Menschen nicht ausnutzen kann. Zu diesem Zweck berechneten die Autoren den Gehalt an Furosin und den Gesamtgehalt an Lysin in jedem der Pulver.

Proteinergänzung - Laboranalyse.

Lysin ist eine Aminosäure (ein Baustein des Proteins), die für das korrekte Wachstum und die Entwicklung unerlässlich ist. Es wird nicht auf natürliche Weise im Organismus produziert und muss aus Nahrungsquellen oder Nahrungsergänzungsmitteln zugeführt werden.

DIE WÄRMEBEHANDLUNG DER PRODUZIERTEN PROTEINPULVER KANN AUF DEN LYSINGEHALT EINFLIEßEN

Furosin wird allgemein als Marker verwendet, der den Einfluss der Wärmebehandlung auf den Nährwert von Milchprodukten misst. Ein höherer Furosingehalt bedeutet, dass das Produkt intensiver mit Wärme behandelt wurde und weniger aktives Lysin verfügbar ist. Durch die Analyse der Mengen an Furosin und Gesamtlysin stellte das Team fest, wie viel "blockiertes" Lysin sich in jeder Probe befand.

MOLKENHYDROLYSATE HATTEN DIE GRÖSSTE ANZAHL VON WÄRMESCHÄDIGUNGEN

Die Ergebnisse, die in LWT Food Science and Technology veröffentlicht wurden, zeigten, dass die Hälfte der untersuchten Proteinpulver einen mehr als 6% Gehalt an blockiertem Lysin aufwies, während nur 9% der Proben mehr als 20% blockiertes Lysin enthielten. Molkenhydrolysate und Peptide hatten den größten "Wärmeschaden" bei einem durchschnittlichen Gehalt von 12% blockiertem Lysin; Molkenisolate und Caseine hatten den niedrigsten Gehalt an blockiertem Lysin.

Die Autoren stellten auch fest, dass Präparate mit einem höheren Proteingehalt eine geringere Menge an Kohlenhydraten (Zuckern) aufweisen, was auf eine geringere Wärmeschädigung hinweist. Sie kamen zu dem Schluss, dass der Kohlenhydratwert verwendet werden könnte, um indirekt die Menge des Produkts, das durch die Wärmebehandlung während der Produktion beschädigt wurde, zu messen.

Diese Forschungen verschaffen einen Einblick, wie die Produktion und Aufbewahrung von Lebensmittelprodukten ihren Nährwert verändern kann. Obwohl Proteinpulver sicher zu konsumieren sind, sollten Ernährungspläne die Tatsache berücksichtigen, wie viel Nährstoffe eines gegebenen Produkts dem Organismus tatsächlich zur Verfügung stehen. Weitere Forschungen zu anderen Nahrungsergänzungsmitteln und Lebensmittelprodukten können die Genauigkeit der Lebensmittelkennzeichnung und der Angaben zur Ernährung für die Konsumenten verbessern.

Bibliografie:

  1. Sánchez-Oliver AJ, Contreras-Calderón J, Puya-Braza JM, Guerra-Hernández E. Quality analysis of commercial protein powder supplements and relation to characteristics declared by manufacturer. LWT – Food and Science Technology. 2018 Jun;97:100-108.
  2. American Association for the Advancement of Science. The quality of protein supplements for sportspeople [press release] (25 Sep 2018) [cited 2018 Oct 5]. Available from: https://www.eurekalert.org/pub_releases/2018-09/uos-tqo092518.php
  3. National Health Service. Bodybuilding and sports supplements: the facts [Internet]. London: The Service [cited 2018 October 5]. Available from: https://www.nhs.uk/live-well/healthy-body/body-building-sports-supplements-facts/
  4. Icahn School of Medicine at Mount Sinai. Lysine [Internet]. New York: Mount Sinai Hospital; [cited 2018 October 5]. Available from: https://www.mountsinai.org/health-library/supplement/lysine
  5. Ritota M, Di Costanzo MG, Mattera M, Manzi P. New trends for the evaluation of heat treatments of milk. Journal of Analytical Methods in Chemistry [Internet]. 2017 Nov [cited October 5 2018];v.2017. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5688360/. DOI: 10.1155/2017/1864832.